Der Energieausweis für Wohngebäude nach Energieeinsparverordnung 2013 (EnEV 2013)

 


Die Einführung von Energieausweisen ist für Deutschland und alle anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union verbindlich.

In Deutschland gab es schon vor dem Inkrafttreten der Richtlinie (2006), genauer gesagt seit 1995 Energiebedarfsausweise für Neubauten. Es gab außerdem auf regionaler und überregionaler Ebene Pilotprojekte für die Erstellung von Energieausweisen, die allerdings rein freiwillig waren. Und auch die lange vorher verbreitete "Heizkostenerfassung" kann als Grundlage für die Erstellung von Energieverbrauchsausweisen angesehen werden.

Seit der Einführung der Energieeinsparverordnung von 2007 gilt ein so genanntes "duales System", bei dem ein Nebeneinander von Bedarfs- und Verbrauchsausweisen vorgesehen ist. Dieser Kompromiss soll einerseits einer gebotenen, möglichst guten Beschreibung des energetischen Gebäudezustandes dienen sowie andererseits einen vertretbaren finanziellen und administrativen Aufwand bewirken.

Mit Inkrafttreten der EnEV 2013 zum 1. Mai 2014 ergeben sich einige bedeutende Änderungen für die Energieausweise. Zu den wichtigsten Änderungen zählen dabei die Einrichtung eines Kontrollsystems für Energieausweise sowie die Einführung von Energieeffizienzklassen für Wohngebäude.

Nach § 16 EnEV werden Energieausweise in folgenden Fällen benötigt:

  • nach Baufertigstellung eines Neubaus
  • wenn - in Zusammenhang mit einer Sanierung oder einer größeren Erweiterung - eine energetische Bilanzierung des gesamten Gebäudes erfolgt
  • bei Verkauf oder Vermietung von Gebäuden oder Teilen davon (z. B. Wohnungen)
  • zum Aushang in bestimmten Gebäuden, in denen öffentliche Dienstleistungen erbracht werden und die starken Publikumsverkehr aufweisen

Energieausweise werden immer für das gesamte Gebäude ausgestellt; Energieausweise für einzelne Wohnungen oder andere Nutzeinheiten in Gebäuden sind in Deutschland nicht vorgesehen. Nach § 20 EnEV sind auch Modernisierungsempfehlungen Bestandteil von Energieausweisen.

Grundsätzlich sollen Energieausweise bei Neubauten den Zustand eines fertiggestellten Gebäudes abbilden. In diesem Zusammenhang stellt sich bei Neubauten in der Praxis häufig die Frage des richtigen Ausstellungszeitpunktes.

Gerne stelle ich Ihren Energieausweis aus.




Weitere Informationen:

Musterausweis
download (pdf, 215 kB)

Stichproben Verbraucherzentrale NRW
download (pdf, 219 kB)


 
   
   
Sebastian Cichon – Unabhängiger Gebäude-Energieberater für Würzburg und Unterfranken
Gerbrunner Weg 50 - 97074 Würzburg - Tel: 0931-4173671
 
letzte Aktualisierung: 13.05.2014