30.08.2016
Neue DBU-Fachinfo "Energetische Gebäudesanierung"
 

Energetische Gebäudesanierung steigert nicht nur die Energieeffizienz und führt zu geringeren Energieverbräuchen und Kosten. Sie erhöht auch den Wohnkomfort und damit die Lebensqualität in sanierten Ein- und Zweifamilienhäusern.

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Untersuchung von FORSA im Auftrag der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und nachzulesen im neuen DBU-Fachinfo »Energetische Modernisierung von Ein- und Zweifamilienhäusern«. Es enthält lehr- und aufschlussreiche Beiträge zu Fragen der Brandgefahr, des Schutzes vor Schimmelpilzbildung bei der Sanierung und der biozidfreien Gestaltung von Fassaden.

Im Interview äußert sich auch Bundesumwelt- und -bauministerin Dr. Barbara Hendricks zum Thema. Will die Weltgemeinschaft die Ende 2015 anlässlich der Klimakonferenz in Paris beschlossene Begrenzung des Temperaturanstiegs auf möglichst 1,5 Grad schaffen, kann das nur mithilfe umfassender Maßnahmen im Gebäudebestand geschehen. Ein großer Teil der Treibhausgasemissionen stammt nämlich aus Ein- und Zweifamilienhäusern. Nach Auffassung der DBU sollten daher Häuser so saniert werden, dass ein möglichst umfassender Beitrag zum Klimaschutz geleistet wird. Ratsam sei, für jedes zu sanierende Haus ein umfassendes und individuell abgestimmtes Konzept für den Umbau zu erstellen.

Das DBU-Fachinfo enthält zahlreiche Tipps, Hinweise und Ratschläge dafür.

Quelle: DBU - Zentrum für Umweltkommunikation, www.sanieren-profitieren.de



 
Sebastian Cichon – Unabhängiger Gebäude-Energieberater für Würzburg und Unterfranken
Gerbrunner Weg 50 - 97074 Würzburg - Tel: 0931-4173671
 
letzte Aktualisierung: 07.09.2016